GSB 7.0 Standardlösung

Wirtschaft International

Nationale wirtschaftspolitische Entscheidungen können ebenso wie weltwirtschaftliche Trends negative Auswirkungen auf das sozio-ökonomische Gleichgewicht eines Landes haben. Dies gilt insbesondere für instabile, konfliktträchtige Regionen – kann aber auch scheinbar stabile Volkswirtschaften betreffen.

In der Konsequenz können sich die sicherheitlichen Risiken für im Ausland aktive Unternehmen und deren Personal vor Ort erhöhen. Daher sind positive ebenso wie negative wirtschaftliche und wirtschafts-politische Entwicklungen ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Bewertung – beispielsweise bei Investitionsentscheidungen oder der Standortwahl.

Der BND möchte durch den Sonderbericht Wirtschaftsschutz gerade die kleinen und mittleren Unternehmen mit aktuellen Lageeinschätzungen unterstützen.

Aktuelle Beiträge im Sonderbericht Wirtschaftsschutz:

Venezuela: Schwindende Öleinnahmen und hoher Schuldendienst verschärfen Liquiditätsengpässe, 23.11.2018

Mexiko: Auswirkungen von Benzindiebstählen auf die Sicherheitslage, vom 19.10.2018

Jemen: Währungsverfall führt zu Protesten in Südjemen, vom 19.10.2018

Ägypten: Zurückhaltung internationaler Anleger verdeutlicht Anfälligkeit des wirtschaftlichen Aufschwungs, vom 19.10.2018

Afghanistan: Negative Folgen der diesjährigen Dürre noch nicht gebannt, vom 19.10.2018

Volksrepublik China: Affäre um chinesischen Telekommunikationskonzern offenbart Know-how-Defizit der chinesischen Halbleiterindustrie, vom 14.09.2018

Sudan: Regierung verspielt Zeit bei der Lösung wirtschaftlicher Probleme, vom 14.09.2018

Afghanistan: Essigsäureanhydrid - "das Fass ohne Boden", vom 14.09.2018

Ukraine: Tourismusbranche auf der Krim - kein Aufschwung zu erwarten, 10.08.2018

Jordanien: Umsetzung der Wirtschaftsreformen bietet weiterhin Protestpotenzial, 10.08.2018

Ägypten: Neue Regierung setzt auf Kontinuität bei der Haushaltskonsolidierung, 10.08.2018

Russische Föderation: Verteilte Rollen: Russland sorgt für die Sicherheit, China macht die Geschäfte, 29.06.2018

Ukraine: Verlust der Ausschließlichen Wirtschaftszone der Krimm vergrößert die wirtschaftlichen Einbußen der Ukraine, 29.06.2018

Volksrepublik China: China baut Weltrekord in autonomen Drohnenschwärmen aus, 29.06.2018

Mexiko: Wirtschaftsstandort Mexiko - positive Wirtschaftsentwicklung trotz schieriger Rahmenbedingungen eröffnet neue Möglichkeiten für deutsch Unternehmen, 08.06.2018

Volksrepublik China: Anti-Korruptionsmaßnahmen im Kontext forcierter Kriminalitätsbekämpfung, 01.06.2018

Vereinigte Arabische Emirate: Unternehmen könnten ihr Engagement in den VAE überdenken, 01.06.2018

Iran: Einführung eines einheitlichen Wechselkurses zur Stabilisierung des Devisenmarktes, 01.06.2018

Deutschland: Die neue "Nationale Sicherheitsstrategie der USA", 27.04.2018

Algerien: Keine wirtschaftliche Neuausrichtung

Indien: Gezielte Annäherung an deutschen Forschungssatelliten

Russische Förderation: Russland rückt digitale Agenda in den Fokus der Eurasischen Wirtschaftsunion

Russische Förderation: Moskau verfügt vorübergehende Schließung von Unternehmen während der FIFA Weltmeisterschaft 2018, 16.02.2018

Volksrepublik China: Kampf gegen Umweltverschmutzung führt zu wirtschaftlichen Einschnitten, 16.02.2018

Weißrussland: Stärkung des privaten Sektors soll der Wirtschaft Auftrieb geben, 16.02.2018

Armenien: Der INVESTORS CLUB ARMENIA nimmt erste Projekte in Angriff, 19.01.2018

Armenien: Armenien und Iran errichten gemeinsame Freihandelszone, 19.01.2018

Logo BfV
Logo BKA
Logo BND
Logo BSI